was ist Reiki

 

Reiki ist

 

- eine alte japanische Natur-Heil-Methode, die schon in den 2500 Jahre alten Sanskrit-Sutren erwähnt und Ende des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt wurde.

 

- Universelle Lebensenergie

 

- Leben, Liebe, Kraft

 

- leicht von jedem zu erlernen

 

- eine Technik zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers

 

Rei = universelle Energie

 

Ki = Lebenskraft

 

 

 

Das Schönste und Faszinierendste an Reiki ist, dass keiner an Reiki glauben muss (so ging es mir ja auch :-)), um den Fluss der Energie zu spüren. Die meisten Menschen spüren die Energie schon, wenn sie zum ersten Mal behandelt werden. Bei einigen dauert es etwas länger. Früher oder später spürt aber jeder, dass es funktioniert.

 

Und schon, wer sich in den ersten Grad einweihen lässt, merkt sofort, dass er selbst zum Kanal einer Kraft werden kann, von der immer noch die meisten Menschen glauben, dass es sie nicht gibt.

 

 

In unserer Stress beladenen Zeit ist Reiki eine wundervolle Methode, um abzuschalten, die Seele mal baumeln zu lassen, zu entspannen und somit seine Gesundheit auf allen Ebenen zu stärken.

 

Sowohl bei akuten als auch chronischen Erkrankungen kann Reiki hilfreich sein. Die Arbeit eines Arztes soll es jedoch nicht ersetzen.

 

 

Reiki hat nichts mit Religion zu tun.

 

Wir vertreten eine völlig undogmatische Sichtweise des Reiki:

 

Die Kraft ist da! Seien wir dankbar! Nutzen wir sie!

 

 

 

 Der erste Grad

 

Öffnet den Menschen als Kanal für die universelle Lebenskraft durch vier Einweihungen. Dadurch kann sich der Kanal nicht wieder schließen. Der/die Eingeweihte kann nun spüren, wie die Kraft bei der Berührung alles Lebenden durch ihn hindurchfließt und das Gegenüber erfüllt. (Selbstheilung und Heilung durch Handauflegen)

 

 

 Der zweite Grad

 

Erweitert die Fähigkeit des geöffneten Kanals noch einmal. Die Kraft steigt gegenüber dem ersten Grad noch einmal um das Vielfache.

 

Der in den zweiten Grad Eingeweihte erlangt die Fähigkeit, die Energie auch fließen zu lassen, ohne den Empfangenden zu berühren.

 

Er kann die Kraft über unbegrenzte Entfernung leiten, was auch als Fernreiki beschrieben wird. Der Eingeweihte heilt jedoch nicht, er ist der Kanal.

 

Der zweite Grad gibt darüber hinaus die Fähigkeit, wieder mehr in sich selbst hineinzufühlen, ob man das, was man ist, eigentlich auch wirklich sein will. Er führt zu einer weitgehenden Harmonisierung. Man beginnt zu fühlen, was seinen Gegenüber bewegt, wo die Schwierigkeiten im seelischen Bereich liegen, welche Blockaden beim anderen vorhanden sind und wie und wo sie sich in dessen Körper äußern.

 

 

 Der dritte Grad

 

Macht einen zum Reiki-Meister. Bei der Einweihung zum Meistergrad erhält man wertvolle Hilfsmittel an die Hand, die besonders für die Entwicklung der gesamten Persönlichkeit des Meisters wichtig sind.

 

Hinzu kommt die Ausbildung, die befähigt, andere Menschen in Reiki einzuweihen.